So wird der Kennzeichenhalter geöffnet und angebracht

Spätestens wenn Sie einen neuen Wagen fahren, müssen Sie diesen auf den Namen des aktuellen Fahrzeughalters anmelden und das entsprechende Kennzeichen anbringen. Hierzu müssen Sie den Halter für das Kennzeichen öffnen und das neue Schild einsetzen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Kennzeichenhalter öffnen und neues Schild einlegen

Meistens brauchen Sie nur ein einziges Hilfsmittel, um den Halter zu öffnen: Einen schmalen Schraubendreher mit Schlitz oder einen Schraubendreher mit einem Kreuz. Es gibt einige wenige Schilder, die den Einsatz beider Werkzeuge nötig machen.

Haben Sie den Kennzeichenhalter bedrucken lassen oder es handelt sich um ein besonders hochwertiges Modell, sollten Sie beim Öffnen die entsprechende Vorsicht walten lassen. Allzu schnell kann es sonst passieren, dass Sie einen Kratzer oder einen Riss im Halter verursachen.

Entfernen Sie zuerst die untere Leiste des Halters, indem sie diese mit leichtem Druck weghebeln. Sofern Schrauben vorhanden sind, müssen sie diese natürlich zuerst mit dem passenden Schraubendreher lösen.

In manchen Fällen ist es auch möglich, den Halter ohne viel Kraft aufzuklappen. Sehen Sie sich den Halter daher genau an, bevor sie ihn mit einem Werkzeug zu Leibe rücken.

Vorbereitungen für das Anbringen des Kennzeichenhalters

Sofern es sich um einen Wagen ganz ohne einen Halter handelt, sollten Sie diesen auf jeden Fall anbringen, bevor Sie das neue Schild einlegen. Anders geht es nicht, weil das Schild die Bohrungen für die Schrauben verdecken würden.

Achten Sie darauf, dass der Halter zum Format des Nummernschildes passt. Prüfen Sie anschließend, ob es sich um einen Kennzeichenhalter mit Schrauben handelt, welche ein Kreuz oder einen Schlitz aufweisen. Der Schraubendreher muss entsprechend gewählt werden.

Um den Kennzeichenhalter perfekt auszurichten, sollten Sie ein wenig Klebeband zur Hilfe nehmen. Bringen Sie den Halter zuerst mithilfe des Bandes an und schrauben ihn noch nicht fest. So können Sie von Nahem und aus der Ferne prüfen, ob das Kennzeichen sowohl mittig als auch gerade ausgerichtet ist.

Achten Sie bei der Ausrichtung des Halters insbesondere darauf, dass das Kennzeichen gut lesbar ist. Das ist nur der Fall, wenn es nicht schräg hängt und nicht zu weit nach vorne gekippt befestigt wird. Hier handelt es sich nicht um eine Frage der Optik, sondern auch um einen rechtlichen Aspekt. Laut dem geltenden deutschen Gesetz ist es nicht erlaubt, am Straßenverkehr ohne ein gut leserliches Kennzeichen teilzunehmen.

Den Kennzeichenhalter erfolgreich anbringen

Wenn der Halter perfekt ausgerichtet wurde, können Sie diesen an allen vier Ecken festschrauben. Es bietet sich an, dass Sie die entsprechenden Stellen mit einem Stift markieren, bevor Sie den Halter mitsamt dem Klebeband entfernen. So können Sie ganz sichergehen, dass Sie genau die richtige Stelle treffen.

Sofern Sie die Schrauben separat kaufen, achten Sie darauf, dass diese einen flachen Kopf haben. Das ist wichtig, damit die Schrauben später nicht abstehen. Ansonsten kann es passieren, dass das Nummernschild in der Halterung nach vorne gedrückt wird. Das sieht alles andere als schön aus.

Kontrollieren Sie nach dem Anbringen der Schrauben, ob der Kennzeichenhalter fest und sicher sitzt. Wenn sich während der Fahrt irgendetwas lösen sollte, kann das zu einem echten Risiko für Sie und für andere werden. Daher lohnt es sich, wenn Sie lieber einmal zu viel nachsehen. Achten Sie auch darauf, dass nicht zu viel Zug auf den Löchern für die Schrauben oder auf dem Rand der Halterung ist. Ansonsten kann es passieren, dass das Material an diese Stell mit der Zeit einreißt.

Zur Übersicht: -> Schlagzeilen

[ke]


tuner