Leasing- oder Gebrauchtwagen: Wo liegen die Vorteile?

Leasing- oder Gebrauchtwagen: Wo liegen die Vorteile?

In den letzten Jahren sorgten niedrige Zinsen dafür, dass Kredite zu besonders günstigen Konditionen vergeben wurden - wovon besonders Autokäufer profitiert haben. Denn weil mit dem Fahrzeug gleich einen Gegenwert zum Darlehen geliefert wird, fiel die Verzinsung für einen Autokredit noch einmal etwas niedriger aus. Fachleuten zufolge könnte damit nun Schluss sein: Die globalen Zinsen steigen wieder, wer mit dem Kauf eines Autos liebäugelt, sollte nun aktiv werden. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage, ob ein Jahreswagen, junger Gebrauchtwagen oder ein Leasingsfahrzeug die beste Wahl darstellt.

Bei jungen gebrauchten vom hohen Wertverlust profitieren

Insbesondere in den ersten Monaten der Zulassung ist der Wertverlust von Autos besonders hoch - vor allem für Neuwagenkäufer ist diese Tatsache schmerzlich. Üblicherweise verliert ein Auto innerhalb des ersten Jahres etwa 25 % an Wert, nach rund drei Jahren hat eine Halbierung des Marktwert stattgefunden. Damit zeigen sich junge Gebrauchtwagen prinzipiell als guter Kompromiss zwischen dem teuren Neufahrzeug und einem älteren Modell, bei dem früher oder später mit teuren Reparaturen zu rechnen ist.

Fast wie neu: Der Jungwagen

Insbesondere Händler bieten häufig sogenannte "Jungwagen" an. Dabei handelt es sich um sehr junge Gebrauchtwagen, die häufig nur wenige Monate alt sind. Im Vergleich zum Neuwagen sind erhebliche Rabatte möglich, ohne dass ein Risiko besteht - Jungwagen verfügen nicht nur über geringe Kilometerlaufleistungen, sondern in der Regel auch eine Werksgarantie. Die Grenze zum Jahreswagen ist allerdings nicht klar definiert, denn auch bei einem solchen Jahreswagen handelt es sich üblicherweise um ein Fahrzeug, welches noch keine zwölf Monate alt ist. Neben der Tatsache dass mit technischen Problemen bei einem so jungen Auto noch gar nicht zu rechnen ist, profitieren die Käufer auch vom aktuellen Stand der Technik: Im Unterschied zu älteren Gebrauchtwagen können aktuelle Entertainment- oder Assistenzsysteme genutzt werden. Im Vergleich zum Neuwagen besteht ein Vorteil darin, dass der junge Gebrauchtwagen sofort lieferbar ist - wohingegen bei neuen Autos, die nach eigenen Wünschen konfiguriert werden, eine Wartezeit von rund zwölf Wochen eher die Regel als die Ausnahme ist.

Online-Recherche lohnt sich

Wer sich sein nächstes Fahrzeug als Jahreswagen kaufen möchte, kann im Internet auf eine große Auswahl zurückgreifen, was einen einfachen Preisvergleich ermöglicht - diese Chance, besonders gute Konditionen zu erhalten, sollte natürlich auch genutzt werden. Wer sich für eine überregionale Suche entscheidet, kann hinsichtlich des konkreten Modells sowie Ausstattungsdetails durchaus wählerisch sein - irgendwo in Deutschland findet sich mit Sicherheit das passende Fahrzeug.

Für Privatkäufer nicht optimal: Leasing von Neuwagen

Soll gegenüber dem Neuwagenkauf gespart werden, ist das Leasing für viele Interessenten durchaus eine Alternative: Die Anzahlung fällt sehr moderat aus, auch die monatlichen Raten erscheinen finanzierbar. Das Problem dabei liegt allerdings in der hohen Schlussrate. Durch die Anzahlung und die Begleichung der Raten wird lediglich der Wertverlust ausgeglichen; der Kauf des Autos wird gewissermaßen vertagt. Wer hingegen einen jungen Gebrauchtwagen günstig finanziert, kann ebenso von geringen monatlichen Belastungen profitieren, erwirbt aber Eigentum am Auto. Anders gesagt: Der Käufer eines jungen Gebrauchtwagens profitiert vom Wertverlust, den der Leasingnehmer durch seine Raten finanzieren muss. So erscheint der Kauf eines Autos immer noch die bessere Wahl, zumal das Leasing durchaus mit Risiken behaftet ist. Bei einer möglichen Rückgabe des Fahrzeugs sorgen oftmals schon geringe Gebrauchsspuren dafür, dass Strafzahlungen fällig werden - spätestens dann ist der Kauf des jungen Gebrauchtwagens die deutlich bessere Wahl.
Zur Übersicht: -> Autokauf

[rr] Foto: pixel.la/Albert (CC0)